076_neo_leo / Umbau eines Mehrfamilienhauses in Köln (2006)

Eine in der Schreinerwerkstatt komplett vorgefertigte und mit einem Kran durch das geöffnete Dach eingehobenen hochformatige "Kiste" aus großflächigen Holztafeln verwandelt die Obergeschosse eines Gründerzeithauses in eine Wohnung über drei Etagen. Durch das eingefügte interne Treppenhaus entsteht neuer, vielfältig nutzbarer Lebensraum für eine Familie.

Die wie Möbel verzapften und gedübelten Platten bilden eine eigenständige, selbst aussteifende Konstruktion. Dank der geringen Stärke der äußeren Wandungen kann nahezu die gesamte Innenfläche als Treppe genutzt werden.

Die Treppe ist zugleich ein Wohnmöbel und dient auf dem Weg durch drei Ebenen als Geländer, Raumteiler, Schrank, Regal und gibt der Wohnung als orangerot leuchtende Skulptur einen neuen Mittepunkt. Sie endet unter einem Oberlicht in einem großzügig verglasten Studio im Dachgeschoss.
Das Projekt erhielt 2006 den Holzbaupreis NRW sowie den Kölner Architekturpreis.