137_Zukunft Rosenau / Bundeswettbewerb Zukunft Planen (1. Preis, 2008)

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs Zukunft Planen lobte das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) einen Ideenwettbewerb u. a. für das Gut Rosenau aus. Es liegt als Teil der Gemeinde Rogäsen im ländlichen Brandenburg. Unser Büro erhielt für sein Konzept den 1. Preis.

Die Projektinitiative ging von einem Investor aus, der ein sinnvolles Nutzungskonzept für das brachliegende Gutsgelände suchte. Das Ensemble besteht aus einem Herrenhaus, einer Kirche sowie zahlreichen Scheunen und anderen Nebengebäuden. Leitidee unseres Entwurfes war, das Gut zu einem Zentrum für Kultur, Bildung und Begegnung umzunutzen.

In den ehemaligen Pferdeställen sowie eingefügten Neubauten sollte eine Ausbildungswerkstatt für Tischler und Zimmerleute entstehen, die den Jugendlichen der Region eine Alternative zur Abwanderung bietet.

Der Entwurf umfasst drei wesentliche Elemente:
Die Herrichtung des ehemaligen Pferdestalls zu einer Ausbildungswerkstatt für die Holzverarbeitung; ergänzende Einzelgebäude und Gebäudegruppen für Ausbildung, Wohnen und Freizeit sowie schließlich die Instandsetzung und Ergänzung des Herrenhauses und seiner Außenanlagen, damit es seiner Funktion als Zentrum der Gesamtanlage gerecht werden kann. Das Projekt konnte aufgrund lokaler politischer Widerstände nicht verwirklicht werden.